Autoankauf Berlin
Telefonnummer
030 436 603 51
Startseite

Die besten Tipps für Ihre Probefahrt

Die Suche nach einem Gebrauchtwagen dauert scheinbar nur wenige Klicks. Obwohl zahlreiche Angebote im Netz auf Sie warten, dürften einige davon für ein böses Erwachen sorgen. Denn nicht hinter jedem Fahrzeug steckt das, was Ihnen offeriert wurde. Mit einer Probefahrt allerdings lässt sich ein Auto testen, um Mängel zu enttarnen. Wir haben Ihnen hier eine Übersicht erstellt, worauf Sie beim Probefahren achten müssen.

Worauf ist bei der Probefahrt eines Gebrauchtwagens zu achten?

Bevor Sie ein Auto bei einem Händler oder bei einer Privatperson kaufen, sollten Sie es unbedingt Probefahren. Damit überprüfen Sie ob die wichtigsten Elemente wie Reifen, Bremsen, Motor, Elektronik etc. am Auto funktionieren. Vor der Probefahrtvereinbarung sollten Sie sichergehen, ob das Fahrzeug über eine gültige Versicherung und TÜV verfügt. Damit sind es folgende Dokumente, die Sie sich vor dem Probefahren zeigen lassen sollten:

Tipps für die Probefahrt mit einem Gebrauchtwagen

  • Fahrzeugbrief
  • Fahrzeugschein
  • Versicherungsunterlagen
  • Wartungsunterlagen

Was sollten Sie beim Probefahren auf jeden Fall beim Auto testen?

Damit Sie einen zuverlässigen Gebrauchtwagen kaufen, der Ihnen Freude bereitet, sollten Sie Folgendes zuvor am Auto testen:

  • Kupplung:Treten Sie bei der Probefahrt die Kupplung ganz durch. Sie sollte nicht haken und leichtgängig sein. Legen Sie den ersten Gang ein. Dies sollte ohne größere Geräusche möglich sein. Wenn Sie die Kupplung nun kommen lassen, sollte sie im letzten Drittel des Weges greifen. Ziehen Sie die Handbremse an, legen Sie den ersten Gang ein und lassen Sie die Kupplung sehr langsam kommen. Sobald sie packt, sollte sich die Drehzahl verringern.
  • Getriebe: Um das Getriebe und den Motor zu prüfen, öffnen Sie während der Probefahrt das Fenster, fahren Sie ganz langsam und legen Sie nacheinander jeden Gang ein. Hierbei sollten keine Geräusche entstehen. In jedem Gang einmal kurz Gas geben. Der Gang darf dabei nicht rausspringen. Dabei erkennen Sie auch, ob der Motor das Gas ordentlich annimmt.
  • Motor: Nach einem Stück Probefahren auf der Autobahn halten Sie auf einem Parkplatz mit laufendem Motor an. Kommt blauer Qualm aus dem Auspuff, ist dies ein Zeichen für verbranntes Öl, weshalb die Dichtungen im Motorraum überprüft werden sollten.
  • Bremsen: Fahren Sie bei einer Probefahrt mit 40 km/h auf einem Platz ohne Hindernisse. Nun lassen Sie das Lenkrad los und treten auf die Bremse. Das Fahrzeug darf nicht nach links oder rechts driften.
  • Elektronik: Alles, was für die Verkehrssicherheit wichtig ist, sollten Sie am Auto testen: Blinker, Frontscheinwerfer, Rücklichter, Rückfahrlicht usw. müssen einwandfrei funktionieren.

Die Bremsen sollten auf jeden Fall sehr gut funktionieren. Bei einer Probefahrt müssen Sie zudem prüfen, ob zu viel Spiel in der Lenkung ist. Können Sie das Lenkrad drehen, ohne dass die Reifen reagieren, sollten Sie nicht diesen Gebrauchtwagen kaufen.

Wer haftet bei Probefahrten und wie lange kann man das Auto testen?

Wenn Sie ein Auto von einem Händler testen, sollte ein Vollkaskoschutz bestehen. Trotzdem möchten viele Händler vor der Probefahrt eine Probefahrtvereinbarung unterzeichnet bekommen. Oftmals erklären sich die Käufer hier mit einer Selbstbeteiligung einverstanden, die auch mal bei 2.000 Euro liegen kann. Bei selbstherbeigeführten Unfällen durch überhöhte Geschwindigkeit oder Alkohol am Steuer haftet die Versicherung jedoch nicht. Bei einer privaten Probefahrtvereinbarung haftet auf jeden Fall die Versicherung des Verkäufers, wenn diese Fremdfahrer nicht ausschließt.

Manche Händler geben Ihnen den Wagen für eine Stunde, manche gewähren auch ein längeres Probefahren. Andere geben Ihnen das Fahrzeug sogar über das Wochenende mit. Natürlich wird dies vorher in einer Probefahrtvereinbarung schriftlich festgehalten. Bei privaten Käufen sollte die Probefahrt mindestens eine Stunde dauern, um den Motor warm zu fahren und alles entsprechend am Auto testen zu können.

Was kann man bei einer Probefahrt erledigen und gehen auch abgemeldete Fahrzeuge?

Wenn Sie einen Gebrauchtwagen kaufen möchten, sollten Sie ihn natürlich auch so testen, wie Sie ihn im Alltag benutzen. Nach Absprache mit dem Verkäufer können Sie ihn zum Einkaufen nutzen oder anderweitig auf seine Tauglichkeit testen. Einen PKW bei einem Händler über das Wochenende zu testen, um damit dann einen kompletten Umzug zu realisieren ist natürlich nicht Teil einer Probefahrtvereinbarung.

Abgemeldete Fahrzeuge sind nicht versichert und dürfen nur auf Privatgrundstücken geführt werden. Eine Probefahrtvereinbarung kann also nur über ein angemeldetes Fahrzeug getroffen werden.

Autoankauf Reisberg bietet Ihnen die besten Gebrauchtwagen mit Garantie

Sie sehen, dass es einiges zu beachten gibt, wenn man ein Auto testen möchte. Neben dem Probefahren spielt natürlich auch die Optik eine Rolle. Sie wollen schließlich einen Gebrauchtwagen kaufen, dem sein Alter am besten nicht anzusehen ist und wo nicht befürchtet werden muss, dass nach kurzer Zeit schon Reparaturen erforderlich sind.

Um auf Nummer sicher zu gehen, können Sie Ihren neuen Gebrauchtwagen bei uns kaufen. Unsere Werkstatt überprüft alle abgegebenen Fahrzeuge und setzt sie instand, sodass keine sicherheitsgefährdenden Mängel bleiben. Somit können Sie bei uns mit sicherem Gefühl einen guten Gebrauchtwagen kaufen. Vertrauen Sie auf die Sicherheit bei Autoankauf Reisberg.

Vereinbaren Sie am besten direkt eine Probefahrt bei uns. Gemeinsam finden wir den perfekten Gebrauchtwagen für Sie!









Felder mit * sind Pflichtfelder
Geben Sie bitte nochmal Ihren Namen ein

Anfahrt

Hier finden Sie die genaue Adresse unserer Filiale.

Anfahrt